Germanischer Neuer Unsinn

Germanische Neue Medizin in Tübingen

Am 13. Mai 2006 demonstrierte die GNM in Tübingen zum zweiten Mal. Letztes Jahr sollen es über 1.000 Protestierende gewesen sein, dieses Jahr vermutlich nur 3-400 (Angaben Indymedia). Wieder mit dabei wieder der Antisemitismus und Holocaustrelativierungen. Prominentester Redner dürfte der GNM-Ideologe Helmut Pilhar aus Österreich gewesen sein.

>>> ausführlichen Bericht und Fotos gibt es auf der News-Plattform Indymedia
Tengerri: Germanomanie in Tübingen
http://germany.indymedia.org/2006/05/146931.shtml
>>> Presseerklärung der Antifa Tübingen
http://tuebingen.antifa.net/news/26/alle-jahre-wieder

Bild unten: Helmut Pilhar

1 Kommentar 16.5.06 18:21, kommentieren

GNM-interne >Kritik<

Interne „Kritik“ sieht bei der GNM wie folgt aus:
ZITAT: „Zum Begriff Germanische Neuen Medizin im Kontext zur (vermeintlichen?) Verschwörung der jüdischen oder anderer Oberlogen […]
Kent führt dazu die nunmehr fast sechs Jahrzehnte andauernde Gehirnwäsche an, der nicht nur wir Deutschen hinsichtlich der Begriffe (eben des germanischen) ausgesetzt worden sind, die die Nazis für sich vereinnahmt haben. Mit Recht führt er an, daß es nicht auch noch die Aufgabe der Neuen Medizin sein kann, diese Begrifflichkeiten in der Öffentlichkeit wieder gerade zu rücken. […]
Und mit germanisch habe ich eher etwas verbunden, daß der Natur, aus der wir Menschen
kommen, verbunden ist. […]
Vielleicht hat Dr. Hamer auch deshalb den Begriff „germanisch" gewählt, weil er es nicht länger mit ansehen konnte, wie inzwischen zwei Generationen in Deutschland, für die Verbrechen einiger ihrer Väter in Sippenhaft genommen worden sind - Verbrechen, deren
Ausführung wahrscheinlich erst mit der tatkräftiger Unterstützung der „Hitlerschen Bewe-gung" durch das US-amerikanische Geldestablishment, in das möglicherweise auch irgend-welche Logenbrüder verstrickt sind, mit Millionen von US-Dollars zu Ende der 20-ger Jahre möglich gemacht wurden, und er die Deutschen, seine Landsleute, an diesem Geschenk Neue Medizin, wie er es immer wieder selbst bezeichnet hat, teilhaben lassen will. […]
Nun mögen die Verbrechen der Nazis aufgrund politischer Zielsetzungen weit aufgebauscht worden sein. So geben mir, die über die letzten Jahrzehnte von Historikern laufend nach unten korrigierten Zahlen der Opfer der benachbarten KZ Auschwitz und Birkenau doch sehr zu denken, wobei inzwischen die unbedingt erforderliche Differenzierung der Lager Auschwitz und Birkenau in den Medien kaum noch zu erkennen ist. Auch das Buch von Finkelstein über die von ihm so benannte Holocaust-Industrie ist sehr bedenkenswert.“

Eigentlich ist da gar kein Kommentar mehr nötig. Auch hier antisemitische Verschwörungstheorien, Schlussstrichmentalität und Holocaustrelativierung. Der antisemitische Jude Finkelstein ist wegen seiner jüdischen Abstammung der beliebteste Jude in der Rechten und darüber hinaus. Im weiteren Text ergibt sich, dass die Kritik sich im Wesentlichen auf eine Namenänderung von Germanischer NM in Biologische NM erschöpft und dieses Schönheitskorrektur nur der besseren Vermittelbarkeit dienen soll:
ZITAT:
„Und bei der Gewinnung von Verbündeten ist mir leider auch die Umbenennung der Neuen Medizin in Germanischen Neuen Medizin® ein Hindernis, weil es potenziell Verbündete zurückschrecken läßt. Da der Begriff germanisch, selbst wenn er ausreichend begründet werden könnte, mit den beschrieben Assoziationen belastet ist Teil 2 im Januar 2005
Verschwörungstheorien, jüdische Oberlogen und die >Germanische< Neue
Medizin“
(Urheber dieser Zeilen ist ein gewisser Jürgen Behm aus Hamburg, Datum: 15.01.05, Fundort: GNM-Forum unter www.faktor-l.de)


1 Kommentar 11.5.06 17:01, kommentieren

LINKLISTE

Im Folgenden eine Liste von Links zu GNM-kritischen Artikeln
und Informationen im Internet.

Allgemein:
+ Aktion für Geistige und Psychische Freiheit:
http://www.agpf.de/Hamer.htm
+ Schweizer Krebsliga:
http://www.swisscancer.ch/dt_fr/content/orange/pdf/skak/01_02_hamer_d.pdf
+ Einzelfallbeschreibungen:
http://www.ariplex.com/ama/ama_p0.htm
+ kritische Untersuchung der GNM:
http://www.hochschulstellenmarkt.de/info/n/ne/neue_medizin.html
+ Ärztekammer Niederösterreich:
http://www.aekstmk.or.at/medien/240597.htm
+ Bericht über Demo in Tübingen mit interessanten Ergänzungen:
http://www.germany.indymedia.org/2005/05/116881.shtml
+ Anna Ihme: "Chemo-Holocaust", in: Der Rechte Rand März/April 2006
http://www.der-rechte-rand.de
+ Artikel über die GNM in der Jungle World, 25.05.05:
http://jungle-world.com/seiten/2005/21/5547.php oder http://www.hagalil.com/archiv/2005/05/krebs.htm
+ Artikel von Marcus Hammerschmidt:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20159/1.html und die dazugehörige Meldung
http://germany.indymedia.org/2005/05/118359.shtml
+ Alexander Kobylinski und Caroline Walter: Falsche Versprechen – die tödliche Gefahr der „Germanischen Neuen Medizin“, Sendung vom 10. November 2005;
http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_3362703.html

11.5.06 17:00, kommentieren

Ein neuer Stern am Verschwörungshimmel

Vor gut 11 Jahren sorgte der Fall der kleinen Olivia Pillhar in Österreich europaweit für Aufsehen. Die Eltern der damals 6jährigen Olivia waren überzeugte Anhänger der Neuen Medizin. Der Gründer dieser „Neuen Medizin“, Dr. Ryke Geerd Hamer (Jahrgang 1935), propagierte bei Krebs die Nichtbehandlung bzw. das „Ausheilenlassen“. Dies wollten die Eltern auch tun und deswegen schlossen sie ihre krebskranke Tochter monatelang von jeder Behandlung aus. Am Ende flüchteten die Eltern sogar vor dem staatlichen Zwangszugriff, mit der Unterstützung der Sekte „Fiat Lux“, mit ihrer Tochter aus Österreich ins Ausland. Bis nach Spanien flohen die Eltern. Zu Hamer persönlich, der die Krebserkrankung der kleinen Olivia auf gesteigerten Schnitzel-Verzehr zurückführte .
In letzter Minute wurden die Eltern per Interpolfahndung gefasst und ihre Tochter wurde nach Österreich ausgeflogen, zwangsoperiert und gerettet. Die Eltern erhielten für ihr Verhalten nur eine achtmonatige Bewährungsstrafe wegen fahrlässiger Körperverletzung.
Doch was ist zehn Jahre später aus dieser „Neuen Medizin“ geworden?
Zunächst wurde sie in „Germanische Neue Medizin“ umbenannt, im September 2003 ließ sich Hamer den Namen „Germanische Neue Medizin“ rechtlich schützen.
Am 9. September vergangenen Jahres wurde derselbe Dr. Hamer in Spanien verhaftet, an Frankreich ausgeliefert und sitzt seither dort im Gefängnis. Hier soll er erst einmal für 3 Jahre im Gefängnis bleiben. Doch seinen treuen Anhänger organisierten bereits mehrere Solidaritätsdemonstrationen.
Was war geschehen?
Der Anfang der Geschichte ist, wie es sich für eine ordentliche Verschwörung gehört, äußerst dubios.
Alles soll am 18. August 1978 angefangen haben, als ein italienischer Prinz einen gewissen Dirk Hamer, Sohn eines Dr. Ryke Geerd Hamer (Jahrgang 1935), in seinem Boot anschoss.
Nachdem der verletzte Sohn eingeliefert wurde versucht ihn erst einmal die italienische Königsfamilie zu beseitigen:
ZITAT: „Ich wusste, dass der Chef der Klinik dreimal täglich mit den Anwälten der Familie Savoyen telefonierte. Wie mir der Urologe, Prof. Röhl verraten hatte, war man anscheinend bei diesen Telefonaten zu der Überzeugung gelangt, es sei doch wohl besser, wenn der Junge stürbe, das habe für die Familie Savoyen den Vorteil, dass sie nicht einen Krüppel als lebenslanges Mahnmal vor Augen haben müsse, zudem komme es viel billiger, und mit den Angehörigen werde man dann schon fertig werden.“
Auf welche Art auch immer am 7.12.1978 stirbt Dirk.
Eine Verurteilung des mörderischen Prinzen verhindert die „europäische Königsmafia“. Hierbei handelt es sich offensichtlich um die, unter Verschwörungsfantasten beliebte, Theorie über die Existenz eines mächtigen europäischen „Schwarzen Adels“.
Die Tragödie des ermordeten Sohnes führt jedenfalls bei dem Vater des erschossenen Dirks zu geistigen Verwirrungen. Nebenbei bekommt er zu dieser Zeit auch noch Hodenkrebs und einen Gott-Komplex. Doktor Hamer nimmt sich nämlich vor die so genannte Schulmedizin zu revolutionieren oder vielmehr sie abzuschaffen.
Aus einem Plausch mit seinem toten Sohn Dirk (sic!) erfährt Hamer nämlich um das Geheimnis seines Hodenkrebses . Sein gemeuchelter Sohnemann verrät ihm das Geheimnis:
Jede Krebserkrankung beginnt mit einem schweren psychischen Konflikterlebnisschock („Dirk-Hamer-Syndrom“). Krebs sollte man statt ihn zu behandeln, einfach ausheilen lassen. Später modifiziert er diese Theorie noch auf jede übrige Form von Krankheiten.
Bei seiner Theorie wendet er in seiner Argumentation auch den, für Verschwörungstheorien so üblichen, Zirkelschluss an. Da nämlich die Eröffnung, man habe Krebs, einen weiteren psychischen Konflikterlebnisschock auslöst, kann der Krebs nicht ausheilen sondern wirkt meist tödlich. Da die Nachricht, dass sie Krebs, die meisten Menschen tatsächlich schockt und sie wahrscheinlich an diesen Krebs sterben oder zu mindestens leiden, fühlen sich Hamer und seine Anhänger natürlich bestätigt oder mindestens nicht widerlegt.
Doch die Welt will ungerechterweise ihren neuen Messias nicht anerkennen. Seitdem Hamer, damals noch Internist und Krankenhausarzt in Tübingen, seine Theorie, die er zuerst noch „Neue Medizin“ nennt, 1981 publik gemacht hat, wird er "wie ein Hase übers freie Feld gejagt".
So wird Hamer war 1986 die Approbation als Arzt entzogen.
Hamer beginnt Fans um sich zu scharen und für seine Sache zu missionieren und seine Art von Medizin anzuwenden. Nicht nur bei sich selber, sondern auch bei anderen.
Mehr als zehn Jahre später, im Jahr 1997 wird er von einem Kölner Gericht wegen unerlaubten Praktizierens zu 19 Monaten Haft verurteilt, wovon er 12 Monate verbüßt.
Am 8. und 9. September 1998 ist es dann soweit. Die Universität Trnava (Slowakei) verifiziert die Hamersche „Germanische Neue Medizin“ mit ihren 5 Naturgesetzen.
Trvana mit stolzen 70.000 Einwohnern hat zwar eine Universität, aber scheint sich diese, in Anbetracht ihrer Taten, von der Verlegung der Hauptuniversität nach Buda im Jahre 1777 nicht mehr erholt zu haben. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Universität in Trvana gar nichts von ihrem Glück weiß, Hamers Theorien bestätigt zu haben .
Nicht nur Hamers Medizin an sich beschäftigt die Gerichte, er selbst tut das auch.
Im März 2000 wurde er in Frankreich wegen Betruges und Beihilfe zur unterlassenen Hilfeleistung angeklagt. In Österreich wird er schon 5 Jahre länger wegen Totschlages in mindestens 50 Fällen gesucht. Europa wurde immer kleiner für Hamer.
Auch im vermeintlichen Fluchtziel Spanien, wo er versuchte als „Naturheiler“ zu wirken, wird aber, wie bereits erwähnt, Ende 2004 verhaftet und nach Frankreich ausgeliefert.

Gemeingefährlich
Eine Rückversicherung hat sich Hamer aber in seinem System eingebaut, denn „ auch in der Germanischen Neuen Medizin kann ein Patient an seiner Erkrankung sterben.“
Aha! Das war zum Beispiel im Jahr 2000 eine 47jährige Schweizerin, die qualvoll starb, weil sie ihren Brustkrebs „ausheilte“. Auch der Besuch der Schweizerin mit ihrem Ehemann bei Hamer in Spanien persönlich kann ihr nicht helfen . Ein anderes Opfer Hamers war der 25jährige Sören Wechselbaum, der im Juli 2002 seinem Hodenkrebs erlag. Ein Jahr lang lehnte Sören Wechselbaum jede Behandlung ab .
Das Gefährliche an der NGM ist wahrscheinlich, dass sie durchaus begründete Zweifel am Nutzen einer Chemo-Therapie ausnutzt und mit einem sehr einfachen Erklärungsmodell für alle Krankheiten kombiniert. Verstärkend kommt hinzu, dass Hamer, der wirklich mal Arzt war, seine Erklärungen mit Fachbegriffen durchzieht. Das klingt dann nach was und der Leser fühlt sich sicherer. Sein Theorie selbst aber ist äußerst trivial und funktioniert wie eine politische Verschwörungstheorie: Einfache Antworten auf komplizierte Fragen.
Wahrscheinlich macht besonders das ihre Anziehungskraft aus.

Keine Verschwörung ohne Juden
Seit etwa 2002, etwa parallel zum Namenswechsel von Neuer zur „Germanischen Neuen Medizin“ sind von Hamer offen antisemitische Äußerungen in seinen Mitteilungen an seine Anhänger bekannt. Vermutlich hatte Hamers Freund Helmuth Pillhar vor seinem Herrn und Meister ein antisemitisches coming out. Ein Hinweis darauf ist der lasche Versuch der Distanzierung Hamers von dem Link von seiner Seite zu der Pillhars („Die bereits oben erwähnte Pilhar-Homepage, die kaum Wünsche offen läßt! [...]...wobei ich mich allerdings von den politischen Verirrungen [Juden, Deutsches Reich etc.] deutlich distanziere“ ).
Dafür kam es dann aber um so crasser. Seit mindestens drei Jahren sieht sich Hamer nämlich von den bösen Illuminaten und Zionisten verfolgt.
Doch er benutzt nicht nur das beliebte Codewort Zionisten für Juden. Nein, er wirft den Juden offen vor seine Erfindung für sich zu benutzen und anderen zu verwehren.
Der böse Weltoberrabbiner und sein Boykott der NGM für Nichtjuden ist damit verantwortlich für 700, 1.000 oder sogar 1.500 Krebstote (Hamer ist sich da nicht ganz sicher) . Dabei will Hamer doch allen, nämlich „Juden wie Nichtjuden“ helfen.
Doch nicht nur, dass die Juden(mal wieder) an allem Schuld sind. Er selbst ist der eigentliche Jude. Alle verfolgen ihn nämlich. Allein 10 Attentate wurden auf ihn bereits verübt. Seine Anhänger sprechen von einer „Massenvernichtungsindustrie“ in der normalen Medizin und Hamer sieht sich als „Gulag-KZ“ - Insassen. Und die „Amici di Dirk“ meinen:
„Das konnte selbst in Russland unter Stalin nicht schlimmer sein.“
Der Hamerist Walter Stärk wirbt derweil auf der rechten Seite www.unglaublichkeiten.de bei „Patrioten“ eifrig um Unterstützung für seinen von „Illuminaten und Zionisten“ bedrohten Guru . Besonderen Gefallen dürfte die extreme Rechte an Hamers abstrusen Zahlenspielereien finden. Frei nach der Devise: Was sind schon 6 Millionen Juden gegen die „ermordeten“ 15 Millionen Deutsche, bzw. 2 Milliarden Erdenbürger (sic!) durch die Juden.

Was kommt
Offensichtlich scheint der Antisemitismus einige braunen Geister, z.B. den bekannten Neonazi Detlef Nolde (Jungle World 49/1997), erst angezogen zu haben. Der große Rest der Hamerianer scheint den offenen Antisemitismus ihres Meisters hinzunehmen oder zu ignorieren. Kritiker, die diesen Missstand ankreiden, werden niedergemacht . Auch im persönlichen Gespräch mit Hameristen will man den Antisemtismus des Meisters permanent nicht wahrhaben oder tut ihn als private Meinung ab.
Eine Trennung zwischen diesem und Hamers, auch sonst gefährlichen, Theorien kann nicht gelingen, da der Antisemitismus schon vor dem offenen Ausbruch in Hamers Paranoia und seinen Verschwörungstheorien verwurzelt waren.
Trotz des Eingreifens der Gerichte und der umfangreichen Berichterstattung über den „Fall Olivia“ scheint die Hamergemeinde zu wachsen. Neben Deutschland gibt es auch in der Schweiz, Luxemburg, Frankreich, Österreich und Spanien Hamer-Fanvereine.
Im Internet sind kritische Stimmen bereits in der Minderheit. Neben Hamers umfangreicher Homepage und die seiner Anhänger, vertreiben diese und Hamer auch mehrere Bücher im eigenen „Amici di Dirk Verlag“. Bei Hamers Ideologie darf es dann auch nicht verwundern, dass seine Bücher auch vom dubiosen Kopp-Verlag in Rottenburg mit dem Spezialgebiet Esoterik vertrieben werden, der auch Bücher des rechtsextremen Grabert-Verlag im Angebot hat. Es ist nur logisch, dass Hamers Werke neben Büchern wie „Die Wahrheit über den Da Vinci-Code“, „Die türkische Gefahr“ oder „Die Weltmacht des Antichristen“ stehen.
Doch nicht nur durch das geschriebene Wort agitieren die Hamerfans für ihren Meister, auch mit der Tat streiten sie für ihren Herrn.
Immer wieder werden Kundgebungen, Demonstrationen und Info-Stände für Hamer und die GNM durchgeführt.

11.5.06 16:59, kommentieren

Warum dieser Blog?

Dieser Blog widmet sich der Germanischen Neuen Medizin (GNM). Bei der GNM handelt es sich um eine irrationale Medizin-Theorie unter vielen anderen. Die GNM beansprucht für sich die Entstehung von Krebs im Besonderen und von Krankheiten im Allgemeinen erklären zu können und in 98% der Fälle helfen zu können. Da aber die GNM normale medizinische Behandlungen und Therapien ablehnt kam es bereits zu mehreren dutzend Todesfällen, weil sich GNM-Anhänger geweigert haben sich behandeln zu lassen.
Der Vordenker und Begründer der GNM, Ryke Geerd Hamer, hat vor einigen Jahren begonnen immer wieder antisemitische Tiraden loszulassen. Dabei folgen ihm anscheinend nicht wenige seiner Anhänger oder tolerieren es zumindest. Auch bei Rechtsextremisten gewinnt die GNM an Beliebtheit.
Warum der Übergang von der GNM zum Antisemitismus und warum die Theorien der GNM absurd und tödlich sind, soll in den folgenden Beiträgen dargestellt werden.
Danach soll in diesem Blog grob die Entwicklung der GNM beobachtet werden.

Über Gastbeiträge ist das Autorenkollektiv dankbar.


Mit freundlichen Grüßen

Autorenkollektiv „Germanischer Neuer Unsinn“

1 Kommentar 11.5.06 16:51, kommentieren